Vegetarisches

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das hab ich heute ausprobiert. War auch sehr lecker. Habe nur kein Johannesbrotmehl, sondern Soja-Mehl verwendet. Wichtig ist wirklich, dass das Gemüse rechtzeitig mit dem Salz vermischt wird, damit die Flüssigkeit abtropfen kann. Das habe ich falsch gemacht. Dadurch waren die Burger eher Pfannkuchen. Aber trotzdem lecker. Ich habe es auch nicht gerieben, sondern im Mixer zerkleinert.
      Am Ende des Rezeptes fehlt was. Der Rest ist aber logisch.
    • Hallöchen, habe mal ne Fachfrage
      Ich habe heute das erste mal mit Sojagranulat gekocht.
      Ich habe Bratlinge gemacht . Die sind aber leider beim Braten auseinandergefallen.
      Granulat in Brühe eingeweicht, danach gut ausgedrückt. Mit angeschmorten Zwiebeln, Semmelbrösel, Salz, Pfeffer, Paprika, Majoran und Senf gewürzt. Dann zu flachen Scheiben geformt und ab in die Pfanne. Geschmacklich sind sie sehr gut geworden aber leider fallen sie sehr schnell auseinander. Hatte gelesen dass Ei nicht notwendig ist. Soll ich es für die Bindung doch nehmen ?
      Bin dankbar für eure Hilfe !
      Eure Karla
      Startgewicht 77.7 kg



      Phase 1 Start 24.10. 77,2 Kg
      Phase 2 Start 29.10. 74.8 kg
    • Hallo Karla!
      Hier ist mein Rezept für Sojagranulat-Gemüsebratlinge:



      Soja-Gemüsebratlinge VEGAN ergibt 10 größere Laibchen zu je 93 Kcal 11,4 g EW 5,9 g KH

      Zutaten:
      150 g Sojagranulat 440 Kcal 80,0 g EW 7,5 g KH
      25 g (ca. 3 EL) Haferflocken 90 Kcal 3,5 g EW 14 g KH
      50 g Semmelbrösel (ca. 3 EL) 180 Kcal 6,0 g EW 36 g KH
      60 g Sojamehl (ca. 4 EL) 220 Kcal 25,0 g EW 1,8 g KH
      250 g grob geriebene Zucchini 930 Kcal 114,5 g EW 59,4 6 KH
      150 g grob geriebene Karotten
      ½ Stange Lauch fein geschnitten
      1 Knoblauchzehe
      1-2 TL Gemüsebrühepulver
      300 ml gekochtes Wasser
      1 Prise Chili Majoran Oregano und Thymian nach geschmack
      Salz, Pfeffer

      Zubereitung:
      Gemüsebrühepulver mit kochendem Wasser mischen und das Sojagranulat sowie die Haferflocken zugeben und gut verrühren damit die Zutaten das Wasser aufnehmen können. Etwas stehen lassen
      Geriebene Zucchini ausdrücken und mit den Karotten und dem Lauch einrühren. Sojamehl, Semmelbrösel und Gewürze zugeben und mit den Händen gut durchkneten.
      Der Teig sollte leicht feucht aber fest genug sein um Bratlinge zu formen. Ergibt 10 Stück
      Ein beschichtetes Backblech leicht einölen und die Bratlinge auflegen und von oben mit etwas Öl einpinseln.
      Im vorgeheizten Rohr bei 200 ° C Heißluft ca. 30 Min. braten
      Dann ca. 10 Min. mit Heißluft/+Grillfunktion zuschalten zu Ende braten damit die Laibchen schön braun werden.

      Die Laibchen können auch in der Pfanne gebraten werden, doch dann wird viel Öl benötigt, darum nehme ich als Alternative das Backrohr.
      Bilder
      • Soja-Gemüsebratlinge VEGAN (640x471).jpg

        106,85 kB, 640×471, 132 mal angesehen
    • Oh super, ich danke dir für das Rezept. Werde es bei Gelegenheit mal ausprobieren. Vielleicht wenn ich meine Mädels zu Besuch habe. Die freuen sich auch immer über neue Ideen . Klingt wirklich lecker.
      PS. Frage mich gerade was du für Zucchini hast ?! Die haben ja mega viele kcal. Hast dir bestimmt das Komma gespart. Hihi
      Probiere das Rezept aber trotzdem. Jetzt erst recht !!!
      LG Karla
      Startgewicht 77.7 kg



      Phase 1 Start 24.10. 77,2 Kg
      Phase 2 Start 29.10. 74.8 kg
    • Tolle Rezepte! Mir haben's mehr die Suppen angetan.
      Vorallem diese Karotten Kokos Suppe:

      Zutaten:

      ein Hakaido
      eine Zwiebel
      5 Karotten
      1/2 Dose Kokosmilch
      2 TL Currypulver
      Kurkuma nach Belieben
      ca. 250 ml Wasser

      Kürbis Karotten und Zwiebeln MIT Pfeffer, Curry und Kurkuma in Öl anschwitzen. Wasser hinzugeben und schmoren lassen. Mit Kokosmilch abschmecken. Eventuell noch mit Zitrone, gerösteten Kürbiskernen und Kürbisöl garnieren. Voila!

      Als Krönung dieser Köstlichkeit gibt's den hier.

      Lasst es euch schmecken!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LilaB ()