Zucker

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ihr Lieben!

      Beschäftige mich seit letzter Woche mal wieder intensiver mit dem Thema Zucker. Es ist so krass!! Und wirklich ein super wichtiges Thema, nicht zuletzt wegen der kcal und Gewichtszunahme welche der Zucker verursacht aber auch bzgl der immer steigenden Zahl von Diabetikern weltweit und anderen Gesundheitsrisiken.

      Also ich denke jede Stunde die man in Lesen, sich informieren und research steckt ist gewonnene Lebensqualität. Um auf Dauer schlank zu werden und zu bleiben müssen wir vieles lernen und neu bzw. wieder entdecken.

      hier ein lustiger und kurzer Einstieg ins Thema - die anderen videos sind auch unterhaltsam und geben gute Gedankenanstösse...
      youtu.be/5Iqlshx5AoI


      Und hier eine Sendung von Arte, wirklich gute und seriöse Zusammenfassung der meisten englischen Dokus und Interviews - alles ins Deutsche übersetzt


      Schlimmstgewicht 113 kg (1,80 m) in 2013 ;(
      Neustart 92 kg - 15.01.2018
      Ziele:
      U86 - 01.03.2018
      U80 - 01.06.2018



      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von copenhagen ()

    • hier drei längere Vorlesungen zum Thema auf English, von Dr. Robert Lustig. Einige Inhalte sind etwas redundant bzw. einige Statistiken mitterweile etwas veraltet, ist aber die beste Erklärung auf die sich die ganzen Dokumentationen heute im Fernsehen und Zeitungen berufen. Zwischendurch wird es SEHR detailliert und wissenschaftlich, was wahrscheinlich nur noch Mediziner oder Diätelogen interessiert, da habe ich auch mal etwas vorgespult...


      Part 1
      youtu.be/dBnniua6-oM
      Part 2 youtu.be/ceFyF9px20Y
      Part 3 youtu.be/nxyxcTZccsE
      Schlimmstgewicht 113 kg (1,80 m) in 2013 ;(
      Neustart 92 kg - 15.01.2018
      Ziele:
      U86 - 01.03.2018
      U80 - 01.06.2018



      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von copenhagen ()

    • Bin gerade nicht am computer und schreiben am ipad funktioniert nicht gut, werde demnächst mal versuchen ein kleine zusammenfassung zu schreiben. Nur schon mal soviel: auf jeden fall so bald wie möglich für Euch und eure Lieben: alle soft drinks wie Cola, Fanta, Sprite etc. sowie Fruchtsäfte (sind genauso schlecht, auch die aus 100 % Frucht), Müsli(riegel), Cornflakes und alle künstlichen und fettreduzierten Lebensmittel verbannen. Zurück zur Natur wenn immer es geht. Wasser trinken, oder Kräutertee, und Gemüse, Vollkornprodukte, und Eiweiss nicht vergessen. Das meiste wissen wir ja bereits, und ich will auch nicht langweilen, aber wir können uns nicht oft genug erinnern wieviel sch.... schlechte "Lebensmittel" uns so im Supermarkt und durch die Webung untergejubelt werden, und bei aller dreistigkeit noch als "gesund" angepriesen werden...

      Sorgt Euch und übernehmt Verantwortung was ihr in Euern Kühlschrank lasst, und was Ihr Eurem Körper zufügt - wir haben ja nur den einen!

      LG Julia
      Schlimmstgewicht 113 kg (1,80 m) in 2013 ;(
      Neustart 92 kg - 15.01.2018
      Ziele:
      U86 - 01.03.2018
      U80 - 01.06.2018



      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von copenhagen ()

    • Liebe Julia,

      hachje wenn man das hier so ließt wird man schon echt traurig ;( Ich liebe mal ne Schale Müsli oder Cornflakes... auch mal ein Glas Limo gehört irgendwie dazu...

      Ich weiß, dass es nicht gesund ist, aber ein Leben ganz ohne diesen ungesunden Kram? nicht täglich und nicht in Mengen, aber gänzlich auf meine geliebten Schokokekse verzichten? Nein das geht wirklich nicht.

      Es ist doof seinen Körper zu vergiften, das weiß ich, aber ich bin in dieser Spirale bereits gefangen... Ich bin schon froh dies meinem Körper nicht mehr regelmäßig anzutun... aber ganz verzichten, das schaffe ich wohl nicht..
      Der nächste Sommer kommt bestimmt!

    • Hallo Anomia...

      Da Du ja eine der Mitglieder hier bist, die mehr am "Traum-" als am "Normalgewicht" arbeiten...warum solltest Du ganz
      verzichten????

      Aber auch für alle anderen... Ein bisschen etwas Süßes, sehr bewusst in Maßen eingeplant als ein besonderes "Extra" - vor allem in Verbindung mit einer Mahlzeit - nicht "zwischendurch"! - , hilft beim Durchhalten und vermeidet Heißhunger-Freßattacken!

      Dabei kann man auch das Süße noch "relativ gesund" gestalten...Schokolade zB mit möglichst hohem Kakao-Gehalt, Kokosblütenzucker oder Agavendicksaft, wenn ich selbst süße.......und natürlich die "Menge" generell....

      Viele Grüsse aus dem Norden
      18.04.2015 - Start: 86 Kg =O
      23.05.2015 - Etappenziel " U 80" : 79,2 Kg :thumbup:
      24.07.2015 - Hauptziel erreicht! 71,x kg! 8o
      Seit November 2015: 65 Kg :) :) :) ...und so soll es bleiben!
    • Hallo Ihr Lieben,

      Nee ganz verzichten muss man nicht, und es geht auch weniger um den Keks oder die schogi nach dem Essen (zwischendurch naschen ist kontraproduktiv das wissen wir ja alle, muss aber ganz selten auch mal sein :) ) und wenn ich nächste Woche zurück in Genf bin könnt ihr sicher sein dass ich mit die super Schogi nicht entgehen lasse, und ich werde ohne schlechtes Gewissen geniessen denn diese Kalorien sind es wert :D

      Worum es mir (und in den dokus) geht ist der ganze versteckte added sugar. Eine Schale Cornflakes (Frosties, bran flakes, ... eigentlich alle Cerealien) hat 10-30 Teelöffel Zucker !! Soviel wie ein Liter cola! Willst du das jeden Tag frühstücken? Fruchtsaft ist genauso schlecht wie Fanta Cola Bier usw - aber uns wird vorgemacht, dass (Frucht)jogurth, Müsliriegel, Orangensaft etc gesund seien, dabei ist das die volle Zuckerbetankung.

      Deutschland hat einen der höchsten per capita Zuckerkonsum weltweit. Verglichen mit allen anderen Ländern, nur die USA und Australien schlagen uns. Mittlerweile ist in Deutschland 2/3 der Bevölkerung übergewichtig, 30 % der stark übergewichtig. Zahlen für Kinder und Jugendliche steigen. Diabetis, Fettleibigkeit, verfettete Leber (wie beim Alkoholiker) usw steigen dramatisch an - mehr oder weniger parallel mit dem täglichen steigenden Zuckerkonsum. Und da der Staat nichts tut und die Lebensmittelindustrie schon gar nicht denke ich es ist wirklich wichtig sich zu informieren.

      Hat nix mit "nie wieder Süsses" zu tun. Aber wenn wir 20-30 Löffel Zucker am Tag unbewusst konsumieren und uns krank machen mit billigen, industriellen processed food dann ist das doch sch...ade.

      LG und den spass an der Sache behalten... wir könne uns informieren, lernen, ausprobieren...
      Schlimmstgewicht 113 kg (1,80 m) in 2013 ;(
      Neustart 92 kg - 15.01.2018
      Ziele:
      U86 - 01.03.2018
      U80 - 01.06.2018



      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von copenhagen ()

    • Meine Meldung war auch nicht unbedingt aufs "dick werden" bezogen, sondern eher auf die Aussage des Textes, dass die ganzen "Lebensmittel" schlecht sind... Natürlich brauchen wir sie nicht und sie sind lediglich Wohlstandsgüter... aber vermissen mag ich sie nicht :D Mal ein Glas cola und eine Tüte Chips bei nem DVD Abend gehört inzwischen einfach dazu und es fehlt mir wenn es nicht da ist. Das meine ich mit "Spirale" ich kann es dann auch nicht mit Gemüsesticks und Dip austauschen (auch super lecker und gerne an einem "normalen sofaabend" dabei, aber so ein DVD Abend mit Freunden muss mit ungesundem Begossen werden :D

      Aber ich denke solche Ausnahmen sollte es auch geben. ich mache sowas wenn es hoch kommt einmal im Monat, am nächsten Tag meckert mein Magen dann auch und ich lasse es erstmal wieder bleiben für längere Zeit... Ich glaube das ist das Maß mit dem ich Leben kann :)

      Zum Durstlöschen hilft mir eh nur Wasser oder O-Schorle, btw. Ich achte bei Saft (eigentlich trinke ich nur o-Saft) immer darauf, dass drauf steht "kein zuckerzusatz und 100% Frucht" macht das überhaupt Sinn oder falle ich da auch nur auf Tricks rein? Was wäre denn für ab und an mal die gesündeste Alternative zu Wasser und ungesüßtem Tee? Ich trinke Saft nie pur sondern immer 1/4 Saft Rest Wasser...

      LG Anomia
      Der nächste Sommer kommt bestimmt!

    • Liebe Anomia,
      Ich bin ja nun auch kein Experte, Doktor oder Diätologe... aber was ich von den vielen Dokumentationen die ich mitllerweile gesehen / gelesen habe ist Fruchtsaft - egal welcher - und fertige gekaufte smoothies genauso schlecht wie Cola & co. Die Zucker Konzentration ist die gleiche oder ist soger höher, und in summe mit allen andern versteckten und offensichtlichen zuckern die wir so nebenbei aufnehmen führt das alles zu diabetis, herzkrankeiten, leberverfettung, obesity usw. Besser ist es die Frucht ganz zu essen, mit den Ballaststoffen / Fasern. Das sättigt mehr und man kann auch nicht 8 Orangen am Stück essen (wohl aber schnell ein grosses Glass Saft trinken was den gleichen Zuckergehalt hat).

      Also ich werde jetzt noch mehr als vorher Zwischen-Snacks wie Schogi, Kekse etc meiden und jedes Etikett von Supermarkt-Produkten doppelt und dreifach prüfen. Wenn Süsses / Zucker dann möchte ich mich gerne bewusst dazu entschliessen und die Süsse dann auch geniessen. Anstatt mich mit chemischen laborprodukten weiter zu vergiften... google mal ein wenig oder guck einige der youtube videos die ich gepostet habe. die meisten Sendungen die ich geguckt habe sind auf Englisch, aber du findest auch viel auf Deutsch.

      Ich glaube es lohnt sich.
      LG
      Schlimmstgewicht 113 kg (1,80 m) in 2013 ;(
      Neustart 92 kg - 15.01.2018
      Ziele:
      U86 - 01.03.2018
      U80 - 01.06.2018



      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von copenhagen ()

    • Zum Abschluss unserer "Zuckerinformationswoche" haben wir noch den Film That sugar film gesehen, wo ein Australier ein Selbstversuch macht und sich auf eine Diät mit "gesunden" Supermarktprodukten setzt. Also keine Cola, Süßigkeiten und Eiscreme, aber mit Müsli, Fruchtsaft, Joghurt und Co, um auf die 40 Teelöffel Zucker zu kommen welche der durchschnittliche Australier täglich konsumiert. Also ein Versuch wie der Film "Supersize Me" wo ein Mann sich von 100% McDonald ernährt hat. Im Zuckerfilm hat der Mann weiter jeden Tag 2,300 kcal konsumiert genau wie vorher, gleichen Sport gemacht etc, nur anders gegessen. Und in den 60 Tagen hat er hat 8,5 kg zugenommen, 7 % mehr Körperfett bekommen, 10 cm mehr Bauchumfang, verfettete Leber, hohe Risikogruppe für Herzkrankheiten, Leberverfettung... und das mit den gleichen kcal! Ich finde es ist die Sache wert sich zu informieren und neu essen zu lernen, denn eine kcal ist eben nicht eine kcal. Und das ist wichtig zu wissen und zu lernen, wie unser Essen zusammengesetzt sein sollte - welche kcal uns satt machen, anstelle von übergewichtig / krank.

      Habe gesucht und ihn auch auf Deutsch gefunden - falls es Euch (noch) interessiert.

      Ich werde nicht weiter darüber posten, weil es hier ja um Alma geht und ich das Gefühl habe, Euch damit zu verschrecken ;( , so nach dem Motto "nicht mal dass dürfen wir jetzt noch essen". Und es geht hier ja nicht um missionieren oder überzeugen, jeder findet seinen Weg und findet für sich selber raus, was ihm gut tut und was nicht. Da Zuckerkonsum nicht nur eine Volkskrankeit sondern eine Weltkrankheit geworden ist, dachte ich gebe mal ein paar Denkanstöße. Muss aber nicht :)

      Also, viel Spass an dem Projekt Abnehmen und gesund Essen lernen weiterhin :P
      LG Julia
      Schlimmstgewicht 113 kg (1,80 m) in 2013 ;(
      Neustart 92 kg - 15.01.2018
      Ziele:
      U86 - 01.03.2018
      U80 - 01.06.2018



      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von copenhagen ()

    • Tja,mann hat leider keine andere Wahl!
      Entweder ernährt mann sich gesund,um auch gesund und fitt zu bleiben oder mann nimmt das genze ungesunde Zeug zusich,und wird möglicherweise zum Diabeticker!Aber ich könnte es mir auch nicht vorstellen,nie etwas ungesundes zumir zunehmen :)
      Ich glaube das schafft keiner,und ich glaube auch das es nicht schadet wenn mann "mal" etwas ungesundes isst!

      Wie auch immer,soll es jeder so machen,wie er es für richtig hällt.
      Hab' selbst,sehr viel zu diesem Thema im Web gefunden,und als ich deinen Beitrag sah,
      wollte ich meinen Fund auch gene teilen,um vielleicht dem ein oder anderen zuhelfen,wenn es um das Thema "Gesunde Ernährung bei Diabetes" geht.Auf diese Webseite kann mann sich alles weitere durchlesen!
      Ist wirklich wissenswert und interessant.

      LG