Brot/Brötchen selber backen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Brot/Brötchen selber backen

      DINKELVOLLKORNBROT

      Hallo!

      Dieses Rezept habe ich bei Chefkoch.de gefunden uns inzwischen schon dreimal nachgebacken. Geht bei uns weg wie nix.

      1000g Dinkelmehl
      350g Sonnenblumenkerne
      2 Würfel Hefe
      900 ml Wasser
      4 TL Salz
      5 EL Balsamicoessig (dunkel)
      1 Handvoll Haferflocken

      Alles (außer Haferflocken) vermischen, in eine Kastenform geben, Haferflocken darüber und ca. 60 Minuten bei 200 Grad backen.

      Anstatt Sonnenblumenkerne nehme ich gemischte Kerne (Sonnenblume, Kürbis und Pinienkerne), manchmal auch einen EL Chiasamen.
      Ich mache immer nur das HALBE Rezept, weil der Teig sonst nicht in meine Kastenform passen würde und mir das Brot insgesamt zu groß würde. Die Backzeit beträgt dann ca. 45 Minuten. So essen wir zu dritt 3-4 Tage daran. Ist wirklich super lecker, und das Beste: Der Teig muss NICHT vorher gehen und der Backofen NICHT vorheizen.

      Guten Appetit!

      Viele Grüße, Rebekka

      (hier noch der Link zum Originalrezept: chefkoch.de/rezepte/1949731317135673/Dinkelvollkornbrot.html)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Rebekka ()

    • Huhn Anne!
      Nein, hatte ich nicht, jetzt nach deinem Hinweis erst gesehen ... war wohl Gedankenübertragung. Ich dachte, da bekommt man eine Benachrichtigung? Ein Rezept für Brötchen habe ich auch, das stelle ich dann morgen ein. Du hast doch auch einen Thermomix, oder? Ich mahlen mir das Dinkelmehl selbst, da die Körner, z.b. bei DM deutlich günstiger sind als fertiges Mehl.
      Viele Grüße, Rebekka
    • Hallo Rebekka,

      das Brot hört sich super lecker an. Ich bin nur etwas irritiert das man den Teig nicht gehen lassen muss? Werden die Hefe Würfel dann in den Teig gedröselt?

      Ich bereite die Hefe eigenlich immer so vor das ich die Würfel in eine kleine T...Schüssel gebe, und ein Tl. Salz und eine Prise Zucker drüber streue, den Deckel drauf und eine halbe Stunde ruhen lasse. Danach ist die Hefe flüssig und kommt zu den Zutaten.

      Wenn ich das nicht mehr machen brauchte, wäre das Brot ja viel schneller fertig:-)
    • Ich konnte es auch erst nicht glauben, aber es funktioniert tatsächlich. Ich brösele die Hefe auf und gebe lauwarmes Wasser dazu ... Geht super auf, das Brot ist schön locker und saftig. Gestern habe ich 29g Chiasamen dazu gegeben, dadurch wurde der Teig etwas fester und das Brot kompakter - mehr wie richtiges Vollkornbrot. Schmeckt mir auch sehr gut, allein schon wegen der tollen Kruste. Da hat man richtig was zu beißen und macht schön satt. Eine Scheibe hat bei mir zwischen 50 und 60 Gramm, also etwas weniger als ein Brötchen. Kalorien habe ich nicht nicht ausgerechnet, wollte ich in einer ruhigen Minute aber mal machen. Ich berechne mir ca. 100kcal pro Scheibe, orientiere mich dabei an den Aufbackdinkelbrötchen, die ich sonst esse ...
      LG, Rebekka
    • Hallo Rebekka,

      danke für die Info. Dieses Brot werde ich nächste Woche backen, da bin ich nämlich zum Fisch-Essen eingeladen, und ich soll ein Brot backen. ^^

      So richtig glauben kann ich das auch nicht. ;) Das wäre nämlich toll, Da hätte man ja viel Zeit gespart. Ich werde berichten.
    • Danke für das Rezept....das klingt echt super. Ich backe ja sehr sehr selten (aber koche leidenschaftlich), aber das motiviert, auch weil so schnell und einfach.

      Zum Mehl...wg Annegrets Kommentar: (Sogar) Bio-Dinkelvollkornmehl führt auch mein "Standard-Supermarkt"...mal abgesehen von den Bio-Läden...ich muss doch nicht selber mahlen?

      Viele Grüsse aus dem Norden
      18.04.2015 - Start: 86 Kg =O
      23.05.2015 - Etappenziel " U 80" : 79,2 Kg :thumbup:
      24.07.2015 - Hauptziel erreicht! 71,x kg! 8o
      Seit November 2015: 65 Kg :) :) :) ...und so soll es bleiben!
    • @Annegret
      Brötchen daraus zu backen war auch mein erster Gedanke ... dafür ist der Teig aber zu flüssig. Das Brötchenrezept poste ich gleich mal mit ...

      @Nordlicht
      Natürlich kann man auch fertiges Dinkelvollkornmehl nehmen ... habe ich die ersten beiden Male auch gemacht, weil mein "Baby-Großeinkauf" bei DM nur alle 14 Tage stattfindet. Das letzte Brot (mit dem selbstgemahlenem Dinkel) ist von der Konsistenz allerdings insgesamt fester und kerniger, ob's jetzt daran lag oder an den 2 EL Chiasamen? Keine Ahnung, aber ich werde es genauso wieder backen. ;)
      Ich bin übrigens auch nicht so für's Backen zu haben, da fehlt mir die Geduld. Beim Backen kann ich auch nix ausprobieren und habe so meine Stammrezepte, die ich immer wieder mal mache, wenn's denn sein muss.
      Deshalb gefällt mir dieses Rezept so gut. Gestern nach dem Abendbrot habe ich "mal eben" ein frisches Brot gebacken, weil die letzte Schnitte von meinem Sohn weggemuffelt worden war (er inhaliert das Brot förmlich). Keine 20 Minuten und der Teig ist im Ofen. Und der Rest läuft dann ja von allein ...

      LG,
      Rebekka
    • Ich habe den Theadtitel mal umbenannt in "Brot/Brötchen selber backen", damit ich nicht für jedes Rezept ein neues Thema eröffnen muss ...

      DINKELBRÖTCHEN
      ergibt ca. 12 Brötchen a 70g

      450 g Dinkelmehl
      (nach Geschmack - so im Originalrezept - 100g Dinkelmehl/350g Weizenmehl)
      50g Sonnenblumenkerne/ Gemischte Körner/ Haferflocken (nach Geschmack)
      1 EL Essig
      1 EL Öl
      1 TL Salz
      1 Prise Zucker
      230ml Wasser
      1 Würfel Hefe

      Die Rohlinge mit Körnern/ Haferflocken bestreuen und bei 50 Grad ca. 10 Minuten im Backofen gehen lassen. Anschließende Backzeit (je nach Größe) 20-25 Minuten bei 200 Grad.

      Ich habe das Rezept früher oft gemacht, dann allerdings teils Dinkel/teils Weizenmehl genommen und nicht auf die Größe der Brötchen geachtet. Diesmal habe ich darauf geachtet, dass sie nicht 70g überschreiten. Leider wurden sie dann recht klein (sehen eher aus wie Partybrötchen), weil sie nicht so toll aufgegangen sind. Evtl. also die Gehzeit verlängern oder etwas mehr Hefe nehmen ... ich werde es demnächst noch mal probieren und dann berichten. Lecker und sättigend waren sie allemal!

      Viele Grüße, Rebekka
    • Hallo Isabella da könnt ich glatt vorbei kommen und mit dir Frühstücken ;) ich backe ja leidenschaftlich gerne und kenne das Brot schon sehr lange mache allerdings noch Flohsamen und Nüsse mit rein :) Chiasamen sowieso und paar Kürbis Kerne, Sesam und Sonnenblumen Kerne schmeckt musst mal probieren :) wünsche dir und allen Almas eine schöne Woche lg Katie
      Start: 4.01.2016 88,1kg[/url] X/
      Zwischenziel nach 6 Wochen Phase 2 82kg :)
      Zwischenziel 8.8.2016 U80kg 78kg :D
      Neustart ab 26.11.2016 83,9 ;( Neustart zum 2. 3.12.2017 82kg :whistling:
    • Guten Morgen zusammen,

      ich wollte euch noch berichten das ich das Brot vorige Woche Freitag zur Forellen-Essen-Einladung mit genommen habe. Das hat wirklich genau so funktioniert wie Rebekka geschrieben hat, und die Gastgeber und Gäste waren von dem warmen Brot begeistert.

      Saß hat mich natürlich gefreut. Es waren noch 6 Scheiben übrig, die ich wieder mit genommen habe, und erstmal in den Froster getan habe. So habe ich dann auch mal eine leckere Scheibe Brot wenn ich mal Frühstücken möchte.
    • Heute hab ich das Dinkelvollkornbrot von Rebekka gebacken - ein halbes...

      Irre wie toll es aufgeht.......besser als das normale "Gehen".....

      Und geschmacklich wirklich super......hab Sonnenblumenkerne genommen.

      Hab es mal grob berechnet - 3 Scheiben dünn geschnitten haben 100 kcal

      LG
      Anne

      Größe 1,64 m
      Wunschgewicht 65 kg
      27.08.16 Start 82,9 kg
      30.08.16 Phase 2
      15.11.16 Phase 3 71, 3
      03.12. 69,7 kg U70
      02.02.17 67,7 kg
    • So wenig? Wie dünn sind die Scheiben denn dann? Ich gebe zu, was das Brotschneiden angeht, bin ich keine Koryphäe. :saint: Deshalb habe ich mit pro Scheibe etwa 100kcal berechnet (70 g), ca. wie ein Dinkelbrötchen von Coppenrath. Esse folglich nur eine Scheibe am Morgen und dann noch etwas Joghurt dazu. Danke für's nachrechnen.
    • Bei uns gab es gestern Hamburger nach Almarezept mit diesen Dinkelquarkbrötchen SUPERLECKER! Wir haben uns gleich die 4fache Menge gemacht und haben den Rest eingefroren, die Brötchen sind toll fluffig und eben ohne Hefe, da ich ein absoluter Hefe-Nicht-Hinbekommer bin.

      Liebe Grüße!

      PS. Wir mussten ein wenig Wasser zum Teig hinzufügen.


      Quark-Dinkel Brötchen


      250 g Magerquark
      1 Ei(er)
      wenig Salz
      1 Pck. Backpulver
      250 g Dinkelmehl

      Quark, Salz und das Ei verrühren. Mehl und Backpulver zufügen und verkneten. Aus dem Teig 6-8 Brötchen formen.

      Bei 170 Grad ca. 20-30 Minuten (je nach Größe) backen.

      Tipp:
      Vor dem Backen die Brötchen mit Sonnenblumenkernen, Kürbiskernen etc. bestreuen.
      Der nächste Sommer kommt bestimmt!