Brot/Brötchen selber backen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Liebe Anomia,


      hmmm, lecker, lecker dein Brötchenrezept. Habe es heute ausprobiert (auch in der Burgervariante 8) ) und leider viel zu viel gegessen. :rolleyes: Egal, hat supergut geschmeckt und landet bei uns jetzt regelmäßig auf dem Frühstückstisch, sobald ich wieder frühstücke. Vielen Dank für das tolle Rezept!

      Liebe Grüße,
      Rebekka
    • Hallöchen,
      ich habe in den letzten Monaten viele 'einfache' Brotrezepte probiert und bin kläglich gescheitert. Entweder steinhart oder ungenießbar.
      Warum ich Brot selbst backen möchte? Wir haben im letzten Jahr viele Lebensmittelbezugsquelle auf regional und Bio umgestellt. Vieles ging ohne große Mehrkosten - bis auf Brot. Ich finde 5,- Euro für 500g sauteuer.
      Außerdem möchte ich wissen, was im Brot wirklich drin ist. Nun denn, habe das Beot letzte Woche gebacken und sogar mein Freund ist begeistert.
      Es ist fluffig und schmeckt hammer. Und das Beste - Es ist so simpel wie beschrieben und kann sogar von meinem Freund gemacht werden.
      Wir werden nur noch dieses Brot essen, mit Biozutaten kommen 1.000g auf 2,98 Euro - besser geht nicht.
      DANKE für das tolle Rezept.
    • Brot/Brötchen selber backen

      Hallo Rebekka,

      das Brot ist hammer!!! Habe es gestern Abend nach der Arbeit noch gebacken. Da ich keine frische Hefe bekommen habe, habe ich Trockenhefe genommen. Dafür habe ich den Teig noch mal 20 Minuten gehen lassen. Leider hatte ich auch keine Sonnenblumenkerne, deshalb hab ich gehackte Walnüsse rein gegeben.
      Das Brot ist riesig geworden.....leider war heute Morgen nur noch ein Teil übrig. Unser Sohn hatte wohl eine nächtliche Hungerattacke.
      Das Brot will auf jeden Fall noch öfter von mir gebacken werden.

      Liebe Grüße aus Kölle

      Birgit
      Kampfgewicht 64,5kg =O
      1. Etappenziel unter 60kg am 03.03.17
      :)
      Ziel 56kg
      Größe 1,62m



    • Hallo,

      freu mich, dass das Rezept so gut ankommt. Steht bei uns auch ständig auf dem Speiseplan (obwohl wir im Augenblick noch lieber die Dinkel-Quark-Brötchen essen). Hab's auch schon mit Walnüssen oder Haselnüssen ausprobiert, und auch schon mit einer 6-Korn-Mischung anstatt reinen Dinkel. Da kann man endlos variieren und ausprobieren, dann wird's auch nicht langweilig. :)

      Liebe Grüße,
      Rebekka
    • so - nach so vielen positiven Kommentaren musste ich es nun auch versuchen. Obwohl völlig talentfrei was Kochen und Backen angeht... hat gar nicht wehgetan und ging super einfach.

      habe 300 g Dinkel vollkorn und 200 g Roggen vollkorn / Schrot genommen, mit einem Päckchen Trockenhefe und 250 g gemischten Saamen etc

      hier also die dänische Variante...
      Bilder
      • image.jpeg

        171,1 kB, 640×478, 154 mal angesehen
      Schlimmstgewicht 113 kg (1,80 m) in 2013 ;(
      Neustart 92 kg - 15.01.2018
      Ziele:
      U86 - 01.03.2018
      U80 - 01.06.2018



    • so, nun habe ich endlich die Quark-dinkel-brötchen von @Anomia ausprobiert - Brot war alle und es ging genauso schnell wie zum Bäcker laufen :)

      war super einfach, habe 12 Stück gemacht aus dem doppelten Rezept (also 500g Mehl) - d.h.jedes Brötchen hat 200 kcal - ich habe noch 100 g gemischte Samen reingetan, so kommt es auf 250 kcal je Brötchen

      Kann ich also nur eins von essen, aber dafür einfach langsam geniessen 8)

      das wird meine Henkers Mahlzeit, ab morgen abend geht es an den Neustart - Rest kommt in den Freezer

      LG Julia
      Bilder
      • image.jpeg

        128,73 kB, 640×478, 132 mal angesehen
      Schlimmstgewicht 113 kg (1,80 m) in 2013 ;(
      Neustart 92 kg - 15.01.2018
      Ziele:
      U86 - 01.03.2018
      U80 - 01.06.2018



    • Hallo tiniwini,

      ich hoffe die Brötchen haben Dir geschmeckt?

      Ich muss mich immer zusammenreissen wenn ich mal Brötchen esse... Mein Freund verspeist immer locker 3 Brötchen mit Belag und ich versuche ein einziges so langsam wie es nur geht zu essen, damit ich länger was von habe :S

      Aber immerhin machen diese Brötchen mich langfristig wirklich satt!

      LG Anomia
      Der nächste Sommer kommt bestimmt!

    • Hallo Anomia,

      ja, die Brötchen sind super! Aber ich durfte ja nur 1 essen, aber dafür genüsslich! ^^
      Ich hatte sie mit ein paar Walnüssen verfeinert. Da war das eine schon gehaltvoll...

      Kenne ich - ich hätte auch locker weiteressen können, aber das gehört wohl auch zur Nahrungsumstellung: Mäßigung lernen, deshalb gab es bei mir nach dem fetten Brötchen noch eine Magerquark-Mahlzeit, danach war ich wirklich satt!

      Aber Deine Brötchen werde ich künftig wieder backen. Lecker!

      LG
      tiniwini
      Start am 14.01.2017: 83,1 kg X/ (1,76 m); U70: 02.06.2017 (69,7 kg)
      Re-Start am 1.1.2018: 72,9 kg; Ziel: 68 kg


    • Hallo ihr Lieben!!! <3
      Ich backe immer Brot mit meinem Brotbackautomaten. Da kann man eigentlich alles reingeben.
      Am liebsten esse ich mein eigenes Vollkornbrot und Dinkelbrot schmeckt aus meinem Backautomaten :thumbsup: auch sehr lecker. Oft gebe ich dann noch frische Kräuter dazu und lass dafür das Salz weg. Das war am Anfang gewöhnungsbedürftig aber mitlerweile liebe ich das. Naja vllt gewöhnt man sich doch an alles... :P
      Ich finde es jedenfalls wirklich lecker. Mit dem Salz sollte man ja allgemein sparsam umgehen...
      Die Rezepte hier hören sich auch wirklich gut an. Die muss ich mal testen. Ich bin um jeden Tipp froh. Bin noch nicht so ganz im Abnehmen angekommen und muss mich erst noch daran gewöhnen :)
    • Hier mein Rezept für mein Dinkelbrot:

      Dinkelbrot mit Buchweizen
      200 g Buchweizen
      800 g Dinkelmehl
      3 TL Salz
      800 ml Wasser
      1 Pck. Trockenhefe
      100-150 g Leinsamen

      Die Hefe in lauwarmem Wasser auflösen bis sie schäumt. Dann alle Zutaten im Brotbackautomaten verarbeiten und backen.
      Ich habe einen größeren Brotbackautomaten. Es gibt aber meistens eher kleine. Da kann das Rezept dann einfach halbiert werden.
      Für alle ohne Brotbackautomat:
      Den Teig 30 min gehen lassen und nochmal gut kneten. Dann nochmal 30 min gehen lassen und anschließend 50 min bei 180 Grad Ober-Unterhitze in einer Kastenform backen. ;)